Hörverlust aus der Hosentasche

Kinder und Jugendliche, die häufig tragbare Audiogeräte nutzen, um Musik zu hören, sind besonders gefährdet für einen Hörschaden, so eine Studie. Eine Rolle spielt auch das Einkommen der Eltern.

Von Dagmar Kraus

ROTTERDAM. Smartphones und Tablets haben unseren Alltag erobert. Allein in Deutschland besitzen rund 57 Millionen Menschen ein elektronisches Endgerät. Die mobilen Alleskönner können unter anderem als tragbarer Audio-Player verwendet werden. Eine Funktion, die vor allem Heranwachsende gerne und ausgiebig nutzen.

Viele Kinder und Jugendliche
hören offenbar zu laut Musik,
wenn sie Kopfhörer tragen.
© aletia2011 / stock.adobe.com

Quelle: 
Ärzte Zeitung online,
12.07.2018

Forum "Gesundes Brilon"

Galeria Vital® Gesundheits- und Marketingredaktion

[]

  • Pflege - Empfehlungen

Geschlossener Nutzerbereich